St.Gallen: Im Notfall hat die Stadt rasch kein Trinkwasser mehr

Der Bericht des St.Galler Stadtrats auf ein vor zwei Jahren eingereichtes Postulat lässt aufhorchen: Weil im Breitfeld seit dem Bau des Fussballstadions, des Einkaufszentrums und neuer Strassen aus Qualitätsgründen im Notfall kein Grundwasser mehr gepumpt werden darf, muss für rund 40 Millionen Franken ein neues Seewasserwerk gebaut werden. Sonst wird das Trinkwasser in der Stadt bei einem Notfall sehr schnell sehr knapp.